Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Berlinale Shorts

Al Intithar

The Waiting

Das Warten

## ## ## ## ##
Das syrische Flüchtlingscamp Zaatari liegt sieben Kilometer südlich von der syrischen Grenze in der jordanischen Wüste. Die nächste Stadt ist 13 Kilometer entfernt. 45.000 Menschen leben bereits hier, und der Strom reißt nicht ab. Wöchentlich kommen 10.000 zusätzliche Flüchtlinge im Camp an. Die Kapazität des Camps liegt bei 70.000 Menschen. Viele Flüchtlinge würden gerne zurück nach Hause, denn die Lebensbedingungen im Camp sind alles andere als einfach, und die Männer und Söhne sind oft weit weg. Sie sind zurückgeblieben, um zu kämpfen.
Protagonistin des Films ist eine Witwe aus Homs, deren Mann bei einem Angriff der syrischen Armee getötet wurde. Regisseur Mario Rizzi hat sie sieben Wochen lang durch ihren Camp-Alltag begleitet, dessen Rhythmus der Ort vorgibt und in dem das Warten über allem liegt.
Der Film ist der erste Teil einer Trilogie, die ihr Augenmerk auf das Aufkommen eines neuen Zivilbewusstseins in Malaysia, Tunesien, Ägypten, Bahrain und Syrien legt und gleichzeitig die sozialen Implikationen im Fokus hat, die das Ende des Postkolonialismus in diesen Ländern bedeutet.

Italien / Vereinigte Arabische Emirate 2013, 30 Min

von

Mario Rizzi