Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Iron Sky

Michael Weber
Oliver Damian (Co-Produzent)
Peta Sergeant (Schauspielerin)
Christopher Kirby (Schauspieler)
Julia Dietze (Schauspielerin)
Timo Vuorensola (Regisseur)
Stephanie Paul (Schauspielerin)
Götz Otto (Schauspieler)
Tero Kaukomaa (Produzent)
Moderation: Nicki Nikitin

## ## ## ## ## ## ## ## ##
Die finnischen Guerillafilmer von Energia Productions, die schon für die ungewöhnlich erfolgreiche Science-Fiction-Kultparodie STAR WRECK verantwortlich waren, haben erneut zugeschlagen. IRON SKY ist eine hysterische Parallelwelt-Klamotte, die wirr-wilde Nazi-Esoterik und Fascho-Techno-Mystizismus parodistisch verarbeitet.
Ende 1945. Die Welt weiß nicht, dass von der Nazi-Polarstation Neuschwabenland eine Gruppe von Wissenschaftlern mit Raumschiffen auf die Mondrückseite geflüchtet ist. Ohne Kontakt zur Außenwelt wird hier, in der unter-lunaren Militärbasis „Schwarze Sonne“, eine kosmische UFO-Reichsarmada zur Eroberung und Unterwerfung der Erde hergestellt. Panik kommt auf, als die Ankunft eines US-Spaceshuttles bevorsteht. 2018 beginnt die Mission „Meteorblitzkrieg“. Die Nazis landen in New York – aber Geheimagentin Renate hat bald eigene Pläne …
Ein All-Rausch mit atemberaubender Concept Art, außergewöhnlicher grafischer Gestaltung und von konzeptkünstlerischer Opulenz – hoher Kultstatus ist garantiert, da IRON SKY, unter Mitwirkung einer großen Internet-Gemeinde entstanden, alle Kriterien der überreichen Trash-, B-Movie-, Exploitationfilm- und Cheap-Thrill-Kultur aufs Schönste erfüllt.

Finnland / Australien / Deutschland 2011, 93 Min

REGIE

Timo Vuorensola

DARSTELLER

Christopher Kirby
Götz Otto
Julia Dietze
Udo Kier

WELTVERTRIEB

Stealth Media Group