Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Bai lu yuan

White Deer Plain

Liu Wei (Schauspieler)
Wu Gang (Schauspieler)
Zhang Fengyi (Schauspieler)
Zhang Xiaoke (Produzent)
Wang Quan’an (Regisseur)
Zhang Yuqi (Schauspielerin)
Duan Yihong (Schauspieler)
Cheng Taisheng (Schauspieler)
Guo Tao (Schauspieler)
Moderation: Anatol Weber

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##
Das chinesische Kaiserreich sieht seinem Ende entgegen. In diesen Zeiten des politischen und gesellschaftlichen Umbruchs beginnt Wang Quan‘ans Epos. Schauplatz ist das Titel gebende White Deer Village in der Provinz Shaanxi. Bisher haben hier die Großfamilien Bai und Lu sowie deren Söhne friedlich zusammengelebt. Die großen Umwälzungen haben jedoch einen erbitterten Kampf um Land zur Folge. Dabei gerät eine neu ins Dorf gekommene junge Frau zwischen die Fronten. Am Beispiel der beiden Familien reflektiert Wang Quan’an das Schicksal des chinesischen Volkes. Die Warlords werden von den japanischen Invasoren abgelöst und schließlich der Zweite Weltkrieg vom Bürgerkrieg.

BAI LU YUAN ist die Verfilmung des gleichnamigen Historienromans von Chen Zhongshi, der wegen expliziter Sexszenen lange auf dem Index stand. Wie schon in TUYA’S MARRIAGE (Goldener Bär 2006) und APART TOGETHER (Berlinale 2010) rückt Wang Quan’an erneut ein Frauenschicksal ins Zentrum seiner Geschichte. Die Heldin seines neuen Films wird ihre Schönheit im Kampf um Macht und Überleben einsetzen, und bleibt doch sich selbst und ihrer Liebe treu.

Volksrepublik China 2011, 177 Min

von

Wang Quan'an

mit

Zhang Fengyi
Zhang Yuqi
Wu Gang