Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Forum

Sleepless Nights Stories

## ## ## ## ##
Zwei (oder mehr) Stunden streifen wir mit Jonas Mekas durch New Yorker Nächte, durch Wohnungen, Studios, Backstageräume, Galerien, Kneipen und Clubs. Wir treffen alte Bekannte, darunter Ken und Flo Jacobs, Yoko Ono, Patti Smith, Carolee Schneemann, Marina Abramovic, Hans Ulrich Obrist, Pip Chodorov, Freunde, Geschwister, Söhne und Töchter, und schließen unzählige neue Bekanntschaften. Der Vater des Tagebuchfilms beginnt einen Film mit den Worten "Ich kann nicht schlafen". Wer kennt die Situation nicht: Man liegt so lange wach, bis man schließlich aufgibt, noch einmal aufsteht, sich wieder anzieht und rausgeht. Gleichzeitig verschlafen und hellwach findet man sich mitten in der Welt der vom Tag Erschöpften, Alkoholisierten, Entspannten, Tanzenden, Sinnierenden, Trauernden, Nachdenklichen, Feiernden. Jonas Mekas taucht mit Sleepless Nights Stories in ein Vakuum der Zeit. Wir erleben (ungefähr) 25 Geschichten aus 1000 und einer Nacht, immer unklarer wird es, ob wir wirklich aufgestanden und rausgegangen sind – oder ob es sich um Tagesreste handelt, an die wir uns erinnern, oder um Filmreste eines der größten Avantgardefilmers, dessen persönliches Leben Filmgeschichte schrieb.

USA 2011, 114 Min

von

Jonas Mekas