Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Kulinarisches Kino

Hannes Jaenicke: Im Einsatz für Haie

Hannes Jaenicke's Wildlife Underground: Sharks

##
Ein Dutzend Haie umkreisen Hannes Jaenicke, der offensichtlich nicht auf ihrem Speiseplan steht. Der Schauspieler möchte mit dieser Szene beweisen, dass der Hai kein blutrünstiger Killer ist, als der er in zahlreichen Medien dargestellt wird. Hannes Jaenicke engagiert sich für Haie, denn sie sind vom Aussterben bedroht.



Im Gegensatz zu Robbenbabys oder Pandabären hat der Hai keine weltweite Lobby. Er wird gnadenlos gejagt, vor allem wegen seiner Flossen, die auf dem asiatischen Markt beliebt und teuer sind. Nachdem die Haifischer die Flossen abgeschnitten haben, werfen sie das Tier ins Meer zurück, wo es elendig verendet.



Hannes Jaenicke tarnt sich als Restaurantbesitzer und dreht mit versteckter Kamera die illegalen Flossenhändler. Er besucht auch große Fischmärkte in Spanien, wo Hai, ganz legal, immer mehr gehandelt. Denn seit die Meere abgefischt sind, wird auch Hai in unseren Fischgeschäften immer häufiger und unter Fantasienamen wie Schillerlocke oder See-Aal angeboten. Dabei ist Haifleisch, wie das auch anderer großer Raubfische, häufig mit hohen Quecksilbermengen belastet. Seit Jaenicke das KaDeWe über die toxischen Werte informierte, bietet das Kaufhaus keine Haiprodukte mehr an.



Wer nicht auf Seefisch verzichten möchte, sollte auf Zuchtfisch umsteigen, sich Einkaufsführern von Greenpeace oder dem WWF informieren und auf das Siegel des MSC (Marine Stewardship Council) achten, das weltweit Vertrauen genießt und für nachhaltigen Fischfang steht.

Deutschland 2009, 45 Min

von

Judith Adlhoch, Eva Gfirtner

mit

Hannes Jaenicke