Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

German Cinema

Schwerkraft

Gravity

## ## ## ## ##
Frederik Feinermann ist ein aufstrebender junger Bankangestellter, dessen Leben in geordneten Bahnen verläuft. Als sich ein Bankkunde, dem Frederik im Zuge der Bankenkrise den Kredit kündigt, vor seinen Augen erschießt, brennt in Frederik eine Sicherung durch. Zusammen mit einem alten Bekannten, dem Ex-Knacki Vince Holland, lebt Frederik seine dunkle Seite aus, die er seit Jahren mit aller Macht unterdrückt hat. Der anfängliche Spaß an der Grenzüberschreitung entwickelt sich zu einer Sucht nach Gewalt und Kriminalität. Verzweifelt versucht Frederik, seine alte Jugendliebe Nadine zurückzugewinnen. Er klammert sich an den Gedanken, mit ihr einen Ausweg zu finden. Aber Frederik geht zu weit.
Nach einer Reihe von preisgekrönten Kurzfilmen legt Maximilian Erlenwein mit SCHWERKRAFT seinen ersten abendfüllenden Spielfilm vor, der mit dem renommierten deutschen Nachwuchsfilmpreis „First Steps“ ausgezeichnet wurde. Aus der Jury-Begründung: „SCHWERKRAFT ist ein Schwergewicht: großes Kino, unterhaltsam und mit Tiefgang. […] Eine dichte Erzählung mit brillanten Dialogen; Figuren, die den Schauspielern erlauben, auf hohem Niveau einzusteigen; glänzend besetzt und inszeniert; eine herausragende Kamera; ein rasanter Schnitt; und als Krönung eine kongeniale Musik […].“

Deutschland 2009, 95 Min

von

Maximilian Erlenwein

mit

Fabian Hinrichs
Jürgen Vogel
Nora von Waldstätten

Weltvertrieb

Telepool GmbH München - Head Office -