Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Der Räuber

The Robber

Peter Heilrath (Produzent)

Michael Kitzberger (Produzent)

Andreas Lust (Schauspieler)

Benjamin Heisenberg (Regisseur)

Franziska Weisz (Schauspielerin)

Ralf Schenk (Moderation)

Peter Heilrath (Produzent)

Michael Kitzberger (Produzent)

Andreas Lust (Schauspieler)

Benjamin Heisenberg (Regisseur)

Franziska Weisz (Schauspielerin)

## ## ## ## ## ## ## ## ##
DER  RÄUBER erzählt die Geschichte eines vielseitig begabten Mannes: Johann Rettenberger, erfolgreicher Marathonläufer und Serienbankräuber. Nüchtern und präzise misst er Herzfrequenz, Belastung, Ausdauer und Effektivität – bei Trainingsläufen ebenso wie bei den Banküberfällen, nach denen er, aberwitzig maskiert und mit einer Pumpgun bewaffnet, vor der Polizei flüchtet. Er lebt unentdeckt mit seiner Freundin Erika in Wien, zieht immer wieder aus, leidenschaftlich und gierig nach dem Trip, der Bewegung und der Schönheit des Raubzugs, bis zu drei Mal an einem Tag. Als er entdeckt wird, tragen ihn seine Beine vor einem gewaltigen Polizeiaufmarsch davon. Einer wie er kann kein Ziel haben: Reine, beständige Bewegung ist der Zustand, auf den der Räuber zuläuft. Weiter, immer weiter führt ihn seine Flucht, an ein Ankommen ist nicht zu denken.
Benjamin Heisenbergs zweite Regiearbeit nach SCHLÄFER basiert auf dem gleichnamigen Roman von Martin Prinz, der auf einer wahren Begebenheit der österreichischen Kriminalgeschichte beruht. Er porträtiert den Räuber als Hochleistungssportler seines Fachs, als Endorphin-Junkie, als Liebenden und Freiheitssucher. Benjamin Heisenberg: „Ich sehe ihn als eine Art Naturphänomen, getrieben von einer inneren Energie, die ihn dazu bringt, Bankraub und Laufen zu einem Extrem zu treiben. Andererseits hat er aber auch das Bedürfnis nach Leben, Liebe, Berührung und Beziehung – das widerspricht sich dramatisch.“

Österreich / Deutschland 2009, 96 Min

von

Benjamin Heisenberg

mit

Andreas Lust
Franziska Weisz

Weltvertrieb

Films Distribution