Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Panorama

Sólo quiero caminar

Just Walking

## ## ## ## ## ##

JUST WALKING

In Madrid sitzt Aurora gerade ihre Haftstrafe für einen schiefgelaufenen Überfall ab. Ihre Komplizinnen Ana, Gloria und Paloma wurden nicht erwischt. Für die vier war das Leben bisher wahrlich kein Zuckerschlecken. Ana, Auroras Schwester, arbeitet als Prostituierte und sehnt sich nach Geld. Deshalb nimmt sie auch den Heiratsantrag von Félix an, einem brutalen und stinkreichen Drogendealer aus Mexiko, der sie vergöttert. Sie folgt ihrem Mann nach Mexiko. Kurze Zeit später bekommt Gloria einen Anruf von dort. Ana möchte, dass ihre Freundin sie besucht. Die Geschäfte ihres Mannes würden gut laufen und sie überlege gerade, ob man nicht gemeinsam etwas aufbauen könne. Als Aurora entlassen wird, holt Paloma sie aus dem Knast ab. Die beiden müssen einen Flug von Madrid nach Mexiko Stadt erreichen. Dort werden sie von Ana und Gloria erwartet. Ana ist mit ihrem neuen Leben unglücklich. Zwischen Alkoholabstürzen und Schlägen ihres Ehemanns hat sie den goldenen Käfig wahrgenommen, in dem der Drogenbaron seine Frau gefangen hält. So kann es nicht weitergehen, und Ana hat einen Plan ausgeheckt, bei dem es um viel Geld und um Rache geht. Das ist auch der Grund, warum sie ihre Freundinnen nach Mexiko bestellt hat. Gemeinsam bereiten die Frauen vor, was ihr Glückstreffer werden soll.

Spanien / Mexiko 2008, 129 Min

von

Agustín Díaz Yanes

mit

Diego Luna
Victoria Abril
Ariadna Gil
Pilar López de Ayala
Elena Anaya

Weltvertrieb

Filmax International