Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Generation

Somers Town

## ## ##

SOMERS TOWN

Mit seinem 16. Geburtstag ist die Fürsorge nicht mehr für Tomo zuständig. Das ist ein Grund mehr, dem einsamen und harten Leben in den Midlands den Rücken zu kehren und nach London zu ziehen. Hier lebt Marek, der aus Polen eingewandert ist. Er wohnt noch bei seinem Vater, der die meisten Abende mit seinen Kumpels auf der Baustelle vertrinkt. Marek ist ruhig, sensibel und interessiert sich für Fotografie, in der Welt seines Vaters fühlt er sich nicht zu Hause. Tomo und Marek sind auf der Suche. Nur eines wissen sie – so wie ihre Väter wollen sie nicht leben. Im Londoner Stadtteil Somers Town stoßen die Jungen zufällig aufeinander und werden Freunde. Tomo zieht in die Wohnung von Marek und seinem Vater, ohne dass der überhaupt davon weiß. Bei einem exzentrischen Nachbarn verdienen die beiden Geld. Bald ist Maria, die französische Kellnerin im örtlichen Café, nicht nur Mareks Muse, sondern sie wird zur Obsession der zwei Freunde, die jede Regung von ihr registrieren. Als Maria plötzlich aus ihrem Leben ver­schwindet, bleiben die Freunde sprachlos zurück. Marek und Tomo lassen sich durch die Nacht treiben und trinken gegen ihren Schmerz an, bis nichts mehr geht. Klar, dass ausgerechnet jetzt Mareks Vater Tomo entdeckt, und klar, dass er ihn sofort aus der Wohnung wirft.
Gedreht auf Schwarzweiß-Material im London der Gegenwart, erzählt SOMERS TOWN von der Unwirtlichkeit der Vorstädte, von zerbrochenen Familien und von Einsamkeit, gegen die nur eine Freundschaft wie die zwischen Tomo und Marek hilft.

Großbritannien 2008, 75 Min

von

Shane Meadows

mit

Thomas Turgoose
Katie Dickie
Piotr Jagiello
Iraneusz Copz
Perry Benson
Elisa Lasowski

Weltvertrieb

The Works International