Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Lady Jane

Jean-Pierre Darroussin (Schauspieler)

Gérard Meylan (Schauspieler)

Ariane Ascaride (Schauspielerin)

Robert Guédiguian (Regisseur)

Robert Fischer (Moderation)

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

LADY JANE

Damals, als die Rolling Stones „Lady Jane“ sangen, verteilten Muriel, François und René gestohlene Pelzmäntel „ans Volk“. Genauer gesagt: an die Bewohner jenes Marseiller Arbeiterviertels, aus dem die drei Freunde selbst stammten und in dem sie schon ihre Kindheit miteinander verbracht hatten. Später stellten sie ihre Raubzüge dann ein. Nachdem sie bei einem Raubüberfall auf einem Parkplatz einen Juwelier getötet hatten, vereinbarten sie, einander nicht mehr zu treffen, um Gras über die Sache wachsen zu lassen und den tödlichen Zwischenfall, so weit das eben möglich war, zu vergessen.
Sie halten sich daran – bis eines Tages Muriels Sohn das Opfer einer Entfüh­rung wird. Nun kommt die alte Dreierbande doch noch einmal zusammen. Irgendwoher müssen sie das geforderte Lösegeld doch bekommen …
LADY JANE ist ein Kriminalfilm, der sich an großen französischen Vorbildern orientiert. Robert Guédiguian: „Ich habe nicht wie manche Kollegen eine ganze Bücherwand voller Kriminalromane zu Hause. Ich bin nicht wie Truffaut, für den Krimis Pflichtlektüre waren, um Filmstoffe zu finden. Ich lese sie oft im Zug, auf Reisen, aber das ist auch schon alles. Dagegen liebe ich die amerikanischen Filme der Schwarzen Serie. Und die französischen Kriminalfilme der 60er Jahre mit dem alten Jean Gabin. Die, in denen der Ver­brecher seinem Kumpan, wenn der bei ihm Zuflucht sucht, einen Pyjama hinwirft, nachdem sie Rillette gegessen und sich einen Schluck Rotwein genehmigt haben.“

Frankreich 2007, 104 Min

von

Robert Guédiguian

mit

Ariane Ascaride
Jean-Pierre Darroussin
Gérard Meylan
Pascale Roberts
Jacques Boudet
Christine Brücher
Fréderique Bonnal

Weltvertrieb

Films Distribution Mercure International