Berlinale: Programm


Filmdatenblatt

Wettbewerb

Hallam Foe

Gillian Berrie (Produzentin)

Jamie Bell (Schauspieler)

David MacKenzie (Regisseur)

Sophia Myles (Schauspielerin)

Matthew Justice (Produzentin)

Moderation: Stephen Locke

 
## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ## ##

HALLAM FOE

Seitdem seine Mutter ertrunken ist, quält eine einzige Frage den jungen Hallam Foe: Ist sie freiwillig ins Wasser gegangen oder wurde sie gestoßen? Hallam glaubt an Letzteres und hat auch schon jemanden in Verdacht: Verity, seine verführerische Stiefmutter. Um Beweise zu sammeln, greift er selbst zu einem schmutzigen Trick. Von seiner Baumhütte aus spioniert Hallam ihr und den anderen Anwesenden auf dem Landsitz seines Vaters in den schottischen Highlands mit dem Fernglas hinterher. Je mehr er von Veritys Schuld überzeugt ist, desto verlockender wirkt sie auf ihn ... Als er ihren Verführungskünsten nicht länger widerstehen kann, flüchtet Hallam Hals über Kopf nach Edinburgh.
Mit der jungen Hotelangestellten Kate, einer Straßenbekanntschaft, die ihn an seine Mutter erinnert, findet Hallam einen neuen Gegenstand für seine absonderlichen Erkenntnisinteressen. Er ergattert einen Job im gleichen Hotel wie Kate und beobachtet sie mit seinem Fernglas nachts heimlich vom Turm des Hauses aus in ihrer Wohnung, nachdem er von den Dächern der Stadt aus schon manch andere lohnende Objekte ins Visier genommen hat. Als Hallam bemerkt, dass Kate eine Liaison mit Alasdair, dem Hotelmanager, unterhält, ist er geschockt. Doch es kommt noch schlimmer: Alasdair hat bemerkt, dass sie beobachtet werden. Zwar gelingt es Hallam durch eine List, Kate so sehr für sich einzunehmen, dass sie ihm bei seinen verrückten Nachtwachen Gesellschaft leistet, doch dann holen ihn mit Verity und seinem Vater die Dämonen der Vergangenheit ein ...

Großbritannien 2007, 96 Min

von

David Mackenzie

mit

Jamie Bell
Sophia Myles
Ciarán Hinds
Jamie Sives
Ewen Bremner
Claire Forlani

Weltvertrieb

Independent Film Sales